"Psychomotorik" fester Bestandteil der Primarstufe

Seit dem Schuljahr 2003/2004 verfügt die Schule neben der Turnhalle über einen zusätzlichen Psychomotorikraum.  Doch was ist Psychomotorik eigentlich?

Die Psychomotorik ist sowohl ein pädagogisches als auch ein therapeutisches Konzept und betont das Zusammenspiel des psychischen Erlebens des Menschen bzw. seiner psychisch-seelisch-emotionalen Entwicklung und der Entwicklung von Motorik und Wahrnehmung. Dabei werden die Einflüsse der sozialen und materiellen Umwelt auf das Gefüge von Psyche und Motorik mitberücksichtigt. (Piktogramm links mit freundlicher Genehmigung der "Praxis für Ergotherapie Erna Göttlein", Unterickelsheim).

 

Kurz zusammengefasst: Es macht einfach riesig Spass! Die Psychomotorik betont den engen Zusammenhang von Wahrnehmen, Erleben, Bewegen und Handeln. Bewegung wird deshalb nicht allein auf den Körper bezogen betrachtet, sie bringt die Gesamtpersönlichkeit zum Ausdruck. Diese Sichtweise hat zu einem neuen Konzept einer ganzheitlichen Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentfaltung durch Bewegung geführt.

 

Der Psychomotorikunterricht an der MLKS wird von einer Fachkraft (ausgebildete Sonderschullehrerin mit einer Zusatzausbildung Psychomotorik) erfolgreich erteilt.




Dieser Unterricht findet schwerpunktmäßig in einem speziell ausgestatteten Raum mit vielen bewegungsanregenden und attraktiven Materialien (z. B. einer kleinen Kletterwand, Rollbrettern, Hüpfbällen, einer Hängematte, Schaukeln, Seilen ...) oder in der freien Natur (im nahe gelegenen Gerresheimer Wald, einer Parkanlage mit einem Wasserspielplatz oder an einem Bach) statt.

 

Ziel des Psychomotorikunterrichts ist es, dass die Schüler über diverse Bewegungsangebote :

 

• Körpererfahrungen
• Selbsterfahrungen und
• Sozialerfahrungen machen und
• Spaß an Bewegung haben.


Dabei sollen die Kinder aktiv an der Gestaltung ihrer Entwicklung und ihrer Integration in der Gruppe beteiligt sein.  Der Unterricht wird in den Klassen 1-6 angeboten. Je jünger die Kinder, desto mehr Wochenstunden Psychomotorikunterricht erhalten sie.  Der Unterricht findet sowohl im Klassenverband als auch in Kleingruppen statt.  Neben den auf dem Schulgelände zur Verfügung stehenden Sport- und Bewegungsanreizen, werden auch außerschulische Angebotsstrukturen genutzt. So zählen der regelmäßige Besuch des Abenteuerspielplatzes, der Kletterhalle als auch Waldspaziergänge, die durch Geländespiele und z. B. das Erklettern von geeigneten Bäumen aufgelockert werden zum Schulalltag an der Martin-Luther-King-Schule.